Alarmübung in Lichtringhausen

(23.09.16) Um 19.11 Uhr wurde der Technische Zug des OV Attendorn zur Unterstützung der Feuerwehr bei einer unklaren Rauchentwicklung in der ehemaligen Grundschule in Lichtringhausen alarmiert, diese dient mittlerweile als Flüchtlingsunterkunft. Gleichzeitig wurde auch die Löschgruppe Oester nachalarmiert. Kurze Zeit später erreichte der Zugtrupp sowie die 1. und 2. Bergungsgruppe des THW Attendorn den Einsatzort. Das Gebäude wurde schon evakuiert, allerdings wurde noch Personen im Gebäude vermisst. Nach Anmeldung bei der Einsatzleitung, erhielten wir zunächst den Auftrag die Löschgruppe Windhausen der Suche der vermissten Personen mit Atemschutzgeräteträgern zu unterstützen. Hierzu wurde die 2. Bergungsgruppe eingeteilt. Die 1.Bergungsgruppe beleuchtete mittlerweile die Einsatzstelle von außen mittels Powermoon(r) und Arbeitsstellenscheinwerfern, während die Löschgruppen Lichtringhausen und Oester den Löschangriff von Innen vornahmen. Gegen 20.00 Uhr waren alle Personen evakuiert und die Brände gelöscht. Die Übung wurde danach im Gerätehaus der LG Lichtringhausen bei Kaltgetränken und einer Mahlzeit nachbesprochen. Hierbei wurde auch die Notwendigkeit der Übung in einer Flüchtlingsunterkunft dargestellt, um den Bewohnern die Vorgehensweise bei einem Notfall zu erläutern. Zum Teil ist diese gänzlich unterschiedlich zum Rettungsablauf im jeweiligen Heimatland. Dies gilt z.B. auch schon bei der Rufnummer 112, diese ist zwar in Europa einheitlich, aber weltweit anders genormt. 

Stärke OV Attendorn 1/3/17/20

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW Zugtrupp Heros Attendorn 21/10

GKW  1.Bergungsgruppe Heros Attendorn 22/51

MzKw 2. Bergungsgruppe Heros Attendorn 24/54

Die B2 rüstet sich mit Atemschutzgerät aus, um die Personensuche zu beginnen
Ausleuchten des Außengeländes durch die B1
Organisiert wurden die beiden Gruppen durch den Zugtrupp
Nachbesprechung im Gerätehaus der LG Lichtringhausen