Übung des GFB Olpe in Dillenburg

Zu einer gemeinsamen Übung des Geschäftsführerbereiches Olpe wurde auch der OV Attendorn nach Dillenburg gerufen. Die Ausgangslage stellte sich wie folgt dar: Ein Erdbeben hat den Lahn-Dill-Kreis erschüttert. Im Bereich eines ehemaligen Militärstützpunktes ist es zu erheblichen Schäden an der Infrastruktur gekommen. Die Strom- und Wasserversorgung ist zusammengebrochen.

Nachdem bereits am Freitagnachmittag einige Ortsverbände diverse Übungsszenarios abgearbeitet haben, ist der OV Attendorn am Samstagmorgen um 4.30 Uhr nachalarmiert worden. Unverzüglich machte sich die Bergungsgruppe 1 und ein Trupp der Fachgruppe Wassergefahren mit GKW, MzKW und Ladekran auf den Weg nach Dillenburg.

Dort angekommen, bekam unser Gruppenführer Johannes den Auftrag einen entgleisten 11t schweren Kesselwagen wieder aufzugleisen. Dies wurde zunächst erfolgreich, manuell mithilfe von Hydraulikhebern, ASH und Schwerlastrollen bewältigt.  Zusätzlich wurde das Manöver mithilfe des Ladekranes wiederholt, ebenfalls erfolgreich.

Nach einer kurzen Erholungspause übte sich die Bergungsgruppe am 8 Stockwerke hohen Übungsturm, während der Ladekran-Trupp Trümmer mit unterschiedlichsten Anbaugeräten mit dem Kran beseitigte.

Nach dem Mittagessen, welches durch die Fachgruppe Logistik des OV Siegen gekocht wurde, ging es zurück nach Attendorn. Gegen 15 Uhr war die Übung beendet.

 

Stärke: 0/2/13/15

Eingesetzte Fahrzeuge: GKW, MzKW, Ladekran

 hier der Link auf die THW Hauptseite:

www.thw.de/SharedDocs/Meldungen/DE/Uebungen/national/2015/06/meldung_001_24_std_uebung.html

Gruppenführer Johannes weist seine Gruppe ein
Unterbauter Kesselwagen
Der Ladekran gleist den Kesselwagen auf.
Fabian bewegt Lasten mithilfe der Seilwinde des Ladekranes