Verlagerte Standort-Ausbildung in Werdohl-Elverlingsen

(07.05.16) Die im vergangenen Jahr abgehaltene Mehrtage-Übung im verlassenen Dorf Werdohl-Elverlingsen gefiel den Helfern so gut, dass wir für dieses Jahr eine Neu-Auflage in Angriff genommen haben.

Am 05.05. ging es pünktlich um 8:00 Uhr los. Der Technische Zug und die beiden Jugendgruppen machten sich mit GKW, MzkW, MLW, MTWs und dem Kran auf den Weg, um ihr Quartier im, teilweise immer noch genutzten, Freizeitheim des Dorfes aufzuschlagen. Aufgrund des großen Anzahl an Teilnehmern ( knapp 40 Personen) wurde dort auch die letzte Ecke als Schlafplatz ausgenutzt. Einige Helfer richteten sich ihre Feldbett sogar auf der Kegelbahn ein.

 

Frisch gestärkt ging es dann nachmittags zur ersten Ausbildungseinheit. Hier wurde durch die Jugendgruppen zunächst die Lage erkundet und dem Zugtrupp per Funk gemeldet. Dieser erstellte daraufhin die Lagekarte des Schadensgebietes. Die Bergungsgruppen machten sich derweil an die Suche und Rettung diverser, verschütteter Personen. Abends wurden die Aufgaben noch bei Grillfleisch und Kaltgetränken besprochen. Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz: Diverse Helfer gönnten sich noch ein Runde " Cross-Golf" bei der Golfbälle einfach wild durch die Landschaft gespielt werden.

 

Am nächsten Tag ging es dann nach dem üppigen Frühstück, zubereitet durch unseren ehemaligen Ortsbeauftragten Wolfgang Götz, an die nächsten Aufgaben: Während sich eine Gruppe einer ausgedehnten Atemschutzübung widmete, öffnete die andere Gruppe provisorisch einen Dachstuhl, um dort ein Gerüst einzusetzen. Die Jugendgruppen übten derweil den organisierten Rückbau einer Wohnung. 

 

Samstags ging es gegen Mittag zurück nach Attendorn, wo gemeinsam die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt wurde. Nach einer Manöverkritik wurde noch zusammen Mittag gegessen, zubereitet wo unserer langjährigen OV-Köchin Susanne.

 

Einen herzlichen Dank gilt auch dem eifrigen Fotografen Gordon!

Antreten zur Aufgabenverteilung
Teilnehmer der Veranstaltung